Absolventen*innen mit dem Staatspreis ausgezeichnet

Im Abschlusszeugnis ein Notendurchschnitt von 1,5 oder besser ist die Voraussetzung dafür, eine Staatspreisurkunde zu erhalten.

 

Sieben Absolventen*innen schafften dieses "Kunststück" und wurden hierfür in der vergangenen Woche geehrt. Schulleiter Kiefl stellte dabei heraus, welch großer Fleiß für einen solchen Notendurchschnitt erforderlich ist. Denn in der 3 jährigen Ausbildung zum/zur Therapeuten/-in werden nicht „nur“ die physiotherapeutischen Behandlungstechniken gelehrt. Die angehenden Therapeutinnen und Therapeuten müssen auch die gesamte Anatomie und Physiologie des menschlichen Körpers, die biomechanischen Gegebenheiten, trainingswissenschaftliche Aspekte, physikalische Grundlagen, Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens und vieles mehr beherrschen und dieses Wissen in diversen Prüfungen abrufen können.

Covid-19 bedingt wurde die Ehrung online vorgenommen. Wobei die Absolventen*innen ihr Zeugnis bereits postalisch zugestellt bekamen und der stellvertretende Schulleiter Peter Bosl die ehemaligen Schüler*innen per Videomeeting beglückwünschte.

Diese Auszeichnung ist nicht nur ein persönlicher Erfolg für die ehemaligen Schüler*innen, sondern ebenso ein großer Anreiz für den kommenden Kurs mit besonderem Ehrgeiz die Ausbildung an der BfS für Physiotherapie in Cham zu absolvieren.

 

Peter Bosl

     Datenschutz     impressum     kontakt     sitemap